Warnung vor Knobel-Packung!

Eine Mogelpackung sondergleichen ist uns bei der Vorbereitung für J.s Party untergekommen. Waren beim Spielzeugladen unserer Zufalls-Wahl, als unser Blick auf eine nette Spielpackung fiel mit coolen Metallspielereien vorne drauf. Titel: „Metall-Knobelei“. Es waren diese im Potential durchaus verzwickten Metall-Knoten abgebildet, bei denen man gewöhnlicherweise zwei ineinandergreifende Schlingen mit Hilfe kreativen um-die-Ecke-Denkens befreien muss. Begeistert griffen wir zu. Daheim öffneten wir die Schachtel und trauten unseren Augen nicht. Die Dinger waren WINZIG, besser, winzig, dagegen ist jedes Ü-Ei-Spielzeug für Riesen geeignet. Sie füllten gnadenlose 0,5 Prozent des ansonsten bis auf ein Stück Blatt leeren Schachtelinhalts aus. Wut überkam uns. Die deutsche Lust am Prozessieren wurde uns plötzlich erklärlich. Aber natürlich fanden wir nach sorgfältiger Suche vorne auf der Abbildung rechts oben den Hinweis „Abbildung vergrössert“. Seltsamerweise hatten wir den trotz Mikroschrift in schwarzer Farbe auf dunklem Grund im Laden überlesen. Missmutig wandten wir uns wieder den Übeltätern zu. Nachdem wir es mit viel Mühe geschafft hatten, die Nanobausteine aus ihren versiegelten Plastikbeuteln zu befreien, entpuppte sich der durchschnittliche Schwierigkeitsgrad einer „überraschend verzwickten“ Lösung ungefähr dem, zwei verhakelte Heftklammern zu öffnen. Und dafür gab es auch noch ein Hinweisblatt für alle 12(!) von den Machern so genannten „Tricks“ mit völlig unerklärlichen Zeichnungen. Wir schliessen mit folgendem Zitat auf der Rückseite:

„Das überraschend verzwickte Geschicklichkeitsspiel. It’s magic … würde David Copperfield sagen.
Knobeln bis alle Tricks sitzen. Aber dann die anderen verblüffen und auf die Probe stellen.“

Lieber Schmidt-Verlag: Vielen Dank für den besten Party-Spass aller Zeiten. Selten so gelacht.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.